Schweren Herzens hat sich das Organistionskommitee zum Entscheid durchgerungen, auf die Durchführung des Ehrensuppentags zu verzichten.

Zurzeit sind nur 100 Personen pro Veranstaltung zugelassen. Wir wissen nicht, ob diese Zahl wieder nach oben oder nach unten korrigiert wird und eine Platzzahl-Beschränkung scheint uns unangebracht. Wir wissen, dass die Gefahr einer Ansteckung weiterhin besteht und für Menschen im fortgeschrittenen Alter fatale Folgen haben kann. Verschieben auf nächstes Jahr wäre auch ungewiss.
Schweren Herzens hat sich das Organistionskommitee deshalb zum Entscheid durchgerungen, auf die Durchführung des Ehrensuppentags zu verzichten. Wir sind glücklich, dass wir wenigstens die Ausstellung gestalten und an vier verschiedenen Orten zeigen durften.
So oder anders gilt aber unser aller Dank all den Engagierten, die im Verlauf der letzten bald 51 Jahre Suppen zubereitet, im Service mitgeholfen oder im Hintergrund mitgewirkt haben. Aufgrund der Akten konnten wir rekonstruieren, dass Ihr alle damit 1,93 Millionen Schweizer Franken für die Solidarität mit Notleidenden in aller Welt zusammengetragen habt.
Vergelt’s Euch Gott tausend Mal! Gregor Ettlin