Die Morgenbesinnung am Donnerstag, 21. Mai wurde von Susanne Brunner und Risa Mori gestaltet.

 


Morgenbesinnung an Auffahrt, Do. 21. Mai 2020 

von Susanne Brunner und Risa Mori

 

Thema: Hoffnung

 

 

 

Morgenlied

 

«Hope» is the thing with feathers –
That perches in the soul –
And sings the tune without the words –
And never stops – at all –

And sweetest – in the Gale – is heard –
And sore must be the storm –
That could abash the little Bird
That kept so many warm –

I’ve heard it in the chillest land –
And on the strangest Sea –
Yet – never – in Extremity,
It asked a crumb – of me.

Emily Dickinson (1830 – 1886)

 

Die «Hoffnung» ist ein Federding –
Das in der Seele hockt –
Und Lieder ohne Worte singt –
Sich niemals unterbricht –

Im Sturm – klingt es am schönsten –
Und der muss heftig toben –
Den kleinen Vogel zu beschämen
Der vielen warm gegeben –

Ich hörte ihm im Eisland zu –
Und auf dem fernsten Meer –
Doch wollt er selbst im Notfall, nie
Ein Krümelchen – von mir.

Übersetzung: Gunhild Kübler

 

 

Segen

Gott segne uns und behüte uns.
Gott gebe uns Liebe, wo Hass ist,
Kraft, wo Schwachheit lähmt,
Toleranz, wo Ungeduld herrscht,
Offenheit, wo alles festgefahren scheint.
So sei Gottes Segen mit uns allen,
beflügle unsere Hoffnung
und begleite uns wie ein Licht in der Nacht.

Amen

 

 

 

Morgenbesinnung