Unter dem Titel „Schule braucht mehr Raum“ sammelten die ökumenischen Suppentage der vergangenen Saison 19/20 Spenden für den Ausbau einer Schule in Lomé, Togo. Nach dem Tod von Jürg Schäfer (Projektkoordinator) sind trotz intensiver Bemühungen durch seine Nachkommen keine verlässlichen Angaben zum Ausbau erhältlich.

Für die Suppentagkommission ist es deshalb nicht verantwortbar, die Spenden für den Ausbau der Schule freizugeben. Stattdessen hat die Kommission entschieden, mit der Hälfte der Spenden (ca. CHF 10‘000.-) Unterstützung für das Weiterbestehen der Schule zu bieten. Die zielgerichtete Einsetzung und Sicherstellung der Gelder wird von Regula Streun (Tochter von Jürg Schäfer) begleitet.

Die andere Hälfte der Spenden wird an ein Projekt im Südsudan überwiesen, das von der Stiftung Horyzon, Olten, betreut wird und zum Ziel hat, Jugendschwangerschaften zu reduzieren. Für die ökumenische Suppentagkommission:

Gregor Ettlin und Peter Rehm