Menschen sterben. Zwar gehören Abschiede, Trennungen, Verlusterfahrungen elementar zum Leben dazu, doch für die Trauer bleibt in unserer schnelllebigen Zeit oft kaum Platz und Raum.

Möglichst schnell sollen wir einfach wieder funktionieren und weitermachen. Aber Trauer braucht Raum. Trauer braucht Zeit. Trauer hat ihr eigenes Tempo und lässt sich nicht beschleunigen. Trauer zuzulassen, auszusprechen, sie bewusst zu verarbeiten ist notwendig und heilsam, um unser Leben wieder neu zu ordnen. Denn: Trauern ist der halbe Trost.

Das Trauercafé bietet genau dafür Zeit und Raum. In einem ungezwungenen Rahmen kommen wir miteinander ins Gespräch; unsere Erinnerungen, Gedanken, Gefühle haben ihren Platz; niemand muss sich einbringen, jede und jeder darf.

Das Trauercafé wird geleitet von Mirella Dettwiler, ausgebildete Trauerbegleiterin, in Zusammenarbeit mit Pfarrerin Elke Hofheinz und Pfarrer Daniel Fischler. Das Trauercafé findet monatlich statt, samstagmorgens von 10 – 12 Uhr im Tulpenzimmer des Calvinhauses an der Baslerstrasse 226 (Seiteneingang vom Tulpenweg her benützen).

Sie sind herzlich willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Mirella Dettwiler, Elke Hofheinz, Daniel Fischler

 

 

Kontakt

Elke Hofheinz

Pfarrerin


Beiträge „Soziales“

Trauercafé - Am Samstag, 8. Juni findet im Tulpenzimmer des Calvinhauses das Trauercafé statt. Wir reden über unsere Trauer und alle Gefühle… ...
Ukraine - Der Krieg in der Ukraine dauert leider immer noch an. Auf der Webseite der reformierten Kantonalkirche Basel-Landschaft sind Informationen und… ...