Der Jugendtreff OASE führte einen Video-Workshop durch. Angelina vom Kernteam gibt einen Einblick in den Anlass.

Im Video Workshop in der Oase haben wir viele interessante Seiten der Filmkunst und des Videodrehs kennengelernt. Die Herren Florian Bitterlin und Pascal Steck haben uns in die Welt des Filmemachens eingeführt und uns darüber erzählt. Wir haben gelernt, welches die wichtigsten Voraussetzungen für den Dreh eines Videos und Filmes sind, was die Aspekte sind, die einen Film beeinflussen, und wir haben auch gelernt, wie man bei einem Videodreh vorgehen muss.

Der Workshop hatte zwei Teile, die auf zwei Tage aufgeteilt waren. Im ersten Teil hat uns Florian Bitterlin über seine Erfahrungen als professioneller Filmemacher erzählt und uns einen Einblick in die Kunst des Filmemachens beschafft. Pascal Steck hat über die verschiedenen «Tools» informiert und uns gezeigt, wie man am besten eine Wahl für die geeignete Kameratechnik trifft.

Ausserdem wurden wir dazu angeregt, uns Gedanken über unser «Warum?» zu machen. Wir haben uns gemeinsam überlegt, wie wir zu unserer «Perfekten Welt» beitragen können und warum wir das tun möchten. Das hat zu schönen und tiefen Diskussionen geführt und schlussendlich hatte jede/r ein Ziel gefunden, dem man nachgeht, um zu seiner perfekten Welt beitragen zu können.

Im zweiten Teil des Workshops durften wir uns überlegen, was wir in einem Video vermitteln wollen und vor allem warum wir das machen wollen. Florian und Pascal haben uns dann gemeinsam beim Videodreh unterstützt und es wurden tolle Videos produziert, unter anderem ein Horrorfilm-Trailer und eine Werbung für das Easypray und die Oase.

Ich habe in diesen zwei Tagen viel gelernt und habe einiges mitnehmen können. Darunter auch ein «Warum?» welches meine Zukunft prägen wird. Dieser Workshop hat mir sehr Spass gemacht und es war eine perfekte Gelegenheit, mehr über die Filmkunst zu lernen.

Ich danke Florian Bitterlin und Pascal Steck für den lernhaften und amüsanten Workshop.

Angelina, Kernteam OASE

nbsp;